Tragehilfen: Ja oder Nein? + Interview mit einer Trageberaterin

Meine Weihnachts-/Neujahrspause auf dem Blog ist vorbei und ich starte direkt mit einem Beitrag, der bestimmt viele Mamas interessiert und auch mir sehr am Herzen liegt. 
Der Beitrag entstand in Kooperation mit Laralis Tragecover und Nicole Wellmann (Trageberaterin).

Ich möchte euch heute etwas mehr über das Thema Tragen/Tragetücher erzählen und warum ich dafür bin kleinen Babys oder auch die etwas größeren Kids zu tragen.

Ich benütze selbst, seit Alexander 2 Monate alt ist eine Trage und bereue es keine Sekunde mich dafür entschieden zu haben.
Einerseits ist da die wunderschöne Seite sein Kind so nahe am Körper zu haben, andererseits ist es richtig praktisch, da man trotzdem beide Hände frei hat.
Ich habe unsere Trage immer mit dabei, wenn Alexander nicht mehr im Kinderwagen sitzen möchte, wenn er nicht einschlafen kann wenn wir unterwegs sind, oder zuhause wenn er krank ist.
Dieses Teil ist in meinen Augen Gold wert.
Ich trage Alexander jetzt mit seinen 11kg hauptsächlich am Rücken, für mich bei langen Strecken angenehmer zu tragen weil ich nicht so schnell Rückenschmerzen bekomme.
Hin und wieder, wenn wir nur eine kurze Strecke zu laufen haben  oder er krank ist, trage ich ihn vor der Brust, ist meiner Meinung nach schneller anzulegen und ich habe Ihn immer im Blickfeld.

Tragen und Tragetücher gibt es bereits jede Menge unterschiedliche, deshalb empfehle ich auch jedem der mich danach fragt eine Tragehilfe bei einer Trageberaterin.
Es können verschiedene Tragehilfen probiert werden und man bekommt nebenbei auch noch genau erklärt wie diese anzulegen und zu verstellen sind. 

Ich habe für diesen Beitrag Fragen zusammengesammelt die ich von euch bekommen habe und habe sie direkt an die Trageberaterin Nicole Wellmann gestellt, das Interview mit Ihr zeige ich euch jetzt:

Warum sollte man ein Baby tragen?

Das Tragen bietet viele Vorteile, ich habe einige für euch zusammengefasst. (Die Liste würde sich noch um einiges erweitern lassen ;) )

-Unterstützung nach der Geburt sich im Alltag einzuleben
-Trargen ist Bonding und stärkt die Liebe von Anfang an
-Hände frei für Geschwisterkinder und die Herausforderungen im Alltag
-Geborgenheit
-Stärkt das Urvertrauen und schafft Selbstvertrauen
-Getragene Babys schreien weniger
-Durch den direkten Körperkontakt beim Tragen werden die Bedürfnisse deines Kindes schneller wahrgenommen.

Ob man sein Baby trägt ist letztendlich eine persönliche Entscheidung. Ich für meinen Teil sehe aber nur Vorteile darin.

Wie sollte man ein Baby beim tragen anziehen? 
Grundsätzlich gilt keine zu kleine und zu enge Kleidung. Vor allem Strampler sollte man eine Nummer größer wählen damit die Beinchen des Kindes nicht gestaucht werden. Bequeme Wohlfühlkleidung für das Baby und den Tragenden empfehle ich immer. Das Tragetuch z.B. ersetzt eine Kleidungsschicht, auch das sollte man  nicht außer Acht lassen. Für das Tragen im freien gelten folgende Empfehlungen:

Anm. von mir: Ich  kann euch die Tragecover von Larali´s Tragecover sehr empfehlen. Wir haben selbst eines Ihrer Cover und sind mehr als zufrieden.
Ihr könnt euch euer Cover individuell zusammenstellen und bekommt das Cover in Top Qualität und Handgemacht von Ihr zugesendet. Schaut einfach auf Ihrer Website vorbei oder stöbert auf Ihrem Instagram-/Facebookkanal nach Inspriationen.


Sind teure Tragen/Tragetücher immer gleich besser?
Ein klares NEIN! Gerade bei Tragetüchern gibt es viele unterschiedliche Eigenschaften. Wenn man sich mehr damit auseinandersetzt entwickelt man natürlich mit der Zeit Vorlieben. Für den Anfänger reicht aber sicher das Einstiegssegment z.B. von Hoppediz, Didymos oder Little Frog.

Der Preis bei guten empfehlenswerten Tragehilfen unterscheidet sich nicht so stark von den Tragetüchern aber auch hier gibt es günstige Modelle. Bei Neuanschaffungen geht es bei ca. bei 50€ (Tragetücher) und 100€ (Tragen) los.

 Welche Tragen/Tragetücher kannst du empfehlen? 
Für Anfänger empfehlen sich gestreifte Tragetücher aus Baumwolle in Kreuzköperbindung. Die sind Pflegeleicht und erleichtern durch die Streifen das Binden da man sich gut orientieren kann.

Bei den Tragehilfen ist das schon etwas schwieriger. Es gibt mittlerweile eine Unzahl an Anbieter für Tragehilfen. Wichtig ist vor allem darauf zu achten, dass die Tragehilfe am besten aus einem Tragetuch genäht wurde und sich besonders im Steg (der Teil der von der einen Kniekehle zu anderen reicht) anpassen lässt.
Außerdem sollte sie so verarbeitet sein, dass Neugeborene einen runden Rücken in der Tragehilfe machen können.

Ist eine Trageberatung sinnvoll?
Auf jeden Fall! Die Bindeweisen bei den Tüchern werden einem genau erklärt, man bekommt vieles an Zusatzinformation über die körperliche Entwicklung des Kindes, die Wahl der richtigen Kleidung, und, und, und.
Man kann die Bindetechniken mit fachmännischer Unterstützung so lange üben bis man selbst mit einem sicheren Gefühl hinausgeht.
Bei Tragehilfen kann man sich durch den Dschungel der verschiedenen Möglichkeiten durchtesten und so das richtige Tragesystem für einen finden. Man erspart sich unter Umständen auch einen Fehlkauf der in´s Geld gehen kann.
Ein Tragehilfe ist zur zeit leider nicht so leich zu verkaufen, da muss man schon Geduld haben. Passt die Tragehilfe aber von Anfang an zu einem kann´s gleich losgehen mit dem Tragen, Genießen und Kuscheln.
Außerdem steht jede gute Trageberaterin Ihren Trageeltern für Fragen auch nach der Trageberatung gerne zur Verfügung.

Kann ich beim Tragen etwas falsch machen? 
Das ist wohl die schwierigste Frag von allen! Es is schon so, dass man sich damit auseinandersetzen sollte damit das Kind gut gestützt ist und die richtige Haltung in der Trage/Tragetuch einnimmt.
Allerdings ist es aber auch ein Irrglaube, dass Kinder gleich einen bleibenden Schaden davontragen wenn sie mal nicht optimal eingebunden/getragen werden, oder es eben keine so tolle Tragehilfe ist.
Wichtig ist vor allem, dass die Babys immer genug Luft bekommen und der kleine Körper gut gestützt ist, da ja sämtliche Muskulatur erst aufgebaut werden muss und dies auch für die Atmung eine aüßerst wichtige Rolle spielt. Die sogenannte Anhock-Spreizhaltung ist natürlich auch wünschenswert.

Gibt es Babys die nicht getragen werden wollen?
Ja, Babys sind auch kleine Persönlichkeiten und haben Ihre eigenen Vorlieben.
Manchmal kann aber auch eine körperliche Ursache der Grund dafür sein oder sie wollen nicht in der speziellen Trage/Tuch getragen werden.
Das muss man genau hinschauen und ausprobieren. Ist das alles auszuschließen kann ich davon ausgehen, dass das Baby einfach nicht getragen werden möchte. Ich persönlich habe aber noch kein Baby erlebt das nicht getragen werden wollte.

Hast du noch einen persönlichen Tipp an Trageeltern?
Hört auf euer Bauchgefühl und lasst euch nicht von anderen sagen was gut ist und was nicht. Das gilt für mich generell in allen Lebensbereichen, Zuhören und darüber nachdenken und für einen selber enscheiden und dann auch dahinterstehen.
Sein Kind so nahe bei sich zu tragen ist eine der schönsten Erfahrungen die man machen kann, das ganze gilt ganz besonders auch für Vater! Diese Kuscheleinheiten sind nicht nachzuholen und für mich die allerschönsten Erinnerungen.

Kommentare

  1. Ich denke, dass sollte jeder Mama fürs sich entscheiden. Auf der Einen Art, wenn sie kleiner sind ist es natürlich die nähe, die einem verbindet. Aber ich selber bin kein Freund von sowas. Dennoch ein interessantes Thema.

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      da gebe ich dir recht, jede Mama soll das selbst entscheiden.
      Gibt ja auch Kinder die nicht getragen werden möchten, genauso gibt es auch Mamas.

      Liebe Grüße Eva

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter anderem auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google